Castelo São Jorge - Lissabons beliebteste Sehenswürdigkeit 3

Castelo São Jorge – Lissabons beliebteste Sehenswürdigkeit

Total
0
Shares

Die Burg Castelo São Jorge befindet sich auf dem höchsten der sieben Hügeln von Lissabon und ist zugleich die am meisten besuchte Sehenswürdigkeit der Stadt. Von hier oben hast du den wohl beeindruckendsten und besten Blick auf Lissabon und den Fluss Tejo. Auch wenn die Burg selbst nicht super spannend ist, lohnt es alleine des Ausblicks wegen, den Weg hier hoch zu bestreiten.

Auch wenn du es nicht glaubst, aber viele Besucher der Burg sind Portugiesen. Bei schönem Wetter, vor allem Sonntags, wenn der Eintritt dann für Einheimische kostenlos ist, treffen sie sich hier um die entspannte und herzliche Atmosphäre zu genießen. Die sonnengeschützten Sitzbänke laden zum verweilen ein und die Eis- und Getränkewagen versorgen dich mit einer notwendigen Erfrischung. Häufig triffst du in der Burg wilde, an den Menschen gewöhnte Pfauen mit wunderschönem Federkleid.

An so manchem Wochenende bin ich selbst hier anzutreffen, denn auch wenn hier viele Menschen herkommen, ist es unglaublich ruhig und man kann die fantastische Aussicht genießen.

Geschichte zur Burg Castelo São Jorge

Das Castelo São Jorge befindet sich an der Stelle der ehemaligen maurischen Burg aus dem 10. Jahrhundert. Die Burg wurde 1147 von den Kreuzrittern unter der Führung von Dom Afonso Henriques erobert, dem Gründer und ersten König, der sich selbst “König von Portugal” nannte. Im Inneren der Burg steht eine Statue aus Metall auf einem zylindrischen Steinsockel als Hommage an Portugals ersten König.

Blick von einem der Türme des Castelo de São Jorge

In den folgenden Jahrhunderten gewann das Castelo de São Jorge an Bedeutung, da die portugiesischen Könige innerhalb der Mauern des alten maurischen Palastes, der als Paço da Alcáçova bekannt war, residierten.

Im 16. Jahrhundert zog die königliche Residenz in einen neuen Palast in Terreiro do Paço um. Die Burg wurde dann als Gefängnis und später als Kaserne genutzt. Das Erdbeben von 1755 zerstörte schließlich viele Teile der Burgmauern.

In den 1940er Jahren wurden die Burgmauern von Salazars Architekten renoviert und teilweise neu gestaltet. Später, in den 1990er Jahren, wurde das Schloss für die Expo 98 erneut restauriert.

Innerhalb der Burgmauern

Der Aussichtspunkt und eine Reihe von Gärten mit typisch portugiesischen Bäumen, wie Korkeiche, Olivenbäumen, Johannisbrotbäumen, Schirmkiefer und Obstbäumen geben der Burg ein besonderen Flair. Die Burg hat elf Türme, eine Zisterne und die Tür des Verrats, die von geheimen Boten genutzt wurde.

Alte Kanone in Ausrichtung zum Tejo

Im Ulysses Tower befindet sich die Camera Obscura, die einen einzigartigen 360-Grad-Blick auf Lissabon bietet. Die archäologische Stätte (eingeschränkter Zugang) enthüllt drei Hauptperioden in der Geschichte von Lissabon: die ersten Siedlungen um das 7. Jahrhundert vor Christus, die maurische Zeit bis zum 11. Jahrhundert und die Ruinen des Paço da Alcáçova.

Die Gebäude, in denen sich jetzt die Dauerausstellung und das Restaurant Casa do Leão befinden, sowie die Umgebung bezeugen den ehemaligen Paço da Alcáçova.

Weitere Informationen:

Anfahrt mit der Tram 28: Haltestelle Largo das Portas do Sol

Fast Lane Ticket für Castelo de São Jorge vorab online kaufen, um nicht anstehen zu müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

lissabon azulejos

Inspirierende Geheimtipps als Newsletter!

Erhalte meine besten Geheimtipps für deinen Lissabon Städtetrip direkt in dein Postfach! Diese sind nicht auf meinem Blog veröffentlich und exklusiv nur für Abonnenten.

Dir gefällt vielleicht auch