Aussichtspunkt: Miradouro de Santa Luzia

Der Aussichtspunkt Miradouro de Santa Luzia, mit Blick auf den wichtigsten Fährterminal. Im historischen Viertel Alfama findet ihr den Miradouro de Santa Luzia. Von diesem Aussichtspunkt habt ihr einen unverbauten und wunderschönen Blick auf die schier endlose Mündung des Tejo. Bei gutem Wetter erklingen hier regelmäßig viele tolle Instrumente und geben dem Miradouro de Santa Luzia ein besonderes Flair. Der Platz ist aufwendig gestaltet und daher selbst eine Sehenswürdigkeit. Selbstverständlich fehlt es hier auch nicht an einem Cafe, welches direkt nebenan auf der Erhöhung seine Gäste begrüßt.

Auf dem Weg zum Castelo kommt ihr hier nicht drumherum und könnt noch schöne Fotos knipsen. Geschichtlich kommt ihr am Miradouro auch nicht zu kurz. Die Fassade ist mit Kachelbildern verziert und erzählen die Geschichte Lissabons vor dem großen Erdbeben 1755.

Der Aussichtspunkt ist am besten zu Fuß zu erreichen. Solltet ihr aber sowieso mit der Tram 28 E unterwegs sein, könnt ihr hier einfach aus- und wieder einsteigen.


Olá, ich bin Sven. Seit 2018 lebe und arbeite ich in Lissabon und habe mich direkt am ersten Tag in diese Stadt verliebt! Diesen Blog hatte ich gestartet, um meiner Familie und Freunden die Stadt ein wenig näherzubringen und schreibe deshalb auch gerne über meine Geheimtipps in der Stadt.


Schreibe einen Kommentar