Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Lissabon

Mein Reiseführer
„Lissabon in 24 Stunden“

Mein erprobter Reiseführer „Lissabon in 24 Stunden“ begleitet dich auf 29 Seiten vom Frühstück bis zum Abendessen mit atemberaubendem Sonnenuntergang. Entdecke die wichtigsten Sehenswürdigkeiten ganz ohne Stress und langes Anstehen.

Mehr Informationen

Lissabon ist eine Stadt voller Geschichte, Kultur und einzigartiger Schönheit. Da kann es einem, als Tourist, schwerfallen sich für ein paar ausgewählte Sehenswürdigkeiten zu entscheiden, denn am liebsten möchte man einfach alles sehen! Was Lissabon so außergewöhnlich macht, ist die Vielfältigkeit der Sehenswürdigkeiten, denn hier ist etwas für jeden dabei.

Von gotischen Bauwerken, die unter König Manuel errichtet wurden bis hin zur modernen Pink-Street im alten Rotlichtviertel der Stadt…

Ich habe für euch die beliebtesten, bedeutsamsten und angesagtesten Sehenswürdigkeiten in Lissabon zusammengefasst, denen ihr unbedingt einen Besuch abstatten solltet, wenn ihr in Lissabon seid.

Torre de Belém

Im Stadtteil Belém befindet sich eine der ältesten Sehenswürdigkeiten in Lissabon. Der Torre de Belém, oder auf Deutsch auch Turm von Belém, gehört zu den wenigen herausragenden Sehenswürdigkeiten in der im Emanuel-Stil errichteten Stadt.

Der Bau des Turms wurde 1515 vom portugiesischen König Manuel in Auftrag gegeben und in seinem Todesjahr 1521 fertiggestellt. Er gilt als Sinnbild für die Glanzzeit des portugiesischen See- und Handelsimperium und dient durch seine Lage auf einem Felsen im Mündungstrichter des Flusses Tejo als Leuchtturm. Es gab ursprünglich auf einem gegenüberliegenden Felsen einen Zwillingsturm, der jedoch durch das große Erdbeben 1755 zerstört wurde.

Der Turm ist mit seinen schildförmigen Zinnen, schnörkeligen Reliefs und unzähligen Balkonen ein echter Hingucker. Der jedoch eher düstere Innenraum diente bis ins 19. Jahrhundert als Waffenlager und Gefängnis. Seit 1983 zählt der Torre de Belém zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Lissabon Sehenswürdigkeiten
Der Torre de Belém führt die Liste der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Lissabon an.
lissabon castelo sao jorge

Castelo de São Jorge

Die Burg wurde ursprünglich von den Mauren erbaut, diese verloren sie jedoch bereits 1147 an Alfons den Eroberer. Danach wurde das über 6000 m² große Gelände und die Burg als Königsburg genutzt.

Das Castelo de São Jorge ist mit zahlreichen Türmen, Wachposten, einem Burggraben und mehreren Ausgrabungsstätten eine Sehenswürdigkeit, die hauptsächlich für Geschichtsliebhaber sehr interessant ist. Aber auch Kunst und Architektur affine Besucher kommen dank des imposanten Spitzbogenhauses mit einer handgeschnitzten Tür aus dem 17. Jahrhundert auch auf ihre Kosten. Ein Geheimtipp ist die Aussichtsplattform der Burg, von der man die ganze Stadt und den Fluss Tejo überblicken kann.

Tram 28

Die Tram 28 verbindet Martim Moniz mit Campo de Ourique und fährt dabei durch die von Touristen sehr geliebten Distrikte Graça, Alfama, Baixa und Estrela.

Da die Route der Tram 28 aufgrund von vielen engen Kurven, engen Straßen und steilen Steigungen nicht für moderne Bahnen geeignet ist, wird sie daher nur von den originalen Bahnen der 1930er-Jahre befahren.

In anderen Teilen der Welt würden diese lediglich in Museen ausgestellt werden, doch in Lissabon sind die wunderschönen alten Bahnen ein essenzieller Teil der Infrastruktur.

Die interessante und wunderschöne Route durch die schönsten Teile Lissabons eignet sich perfekt als alternative Stadtrundfahrt. Sie führt zudem an vielen Sehenswürdigkeiten in Lissabon vorbei.

lissabon 28 tram
lissabon mosteiro

Mosteiro dos Jerónimos

Das Mosteiro dos Jerónimos wird auch Mosteiro de Belém oder auf Deutsch Hieronymiten-Kloster genannt. Das Kloster und die dazugehörige Kirche zählen zu den wichtigsten Bauwerken der portugiesischen Spätgotik und sie beherbergen die Sarkophage unterschiedlicher portugiesischer Könige.

Die Bauzeit des großen von König Manuel in Auftrag gegebenen Klosters zog sich über sieben Jahrzehnte und es wurde nur ein Teil der ursprünglichen Pläne umgesetzt. Das große Erdbeben 1755 überstanden die imposanten Bauwerke fast ohne Schaden.

Das Mosteiro dos Jerónimos zählt seit 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe und in dem historisch bedeutsamen Kloster wurde sogar 2007 der Vertrag von Lissabon zur Neuordnung der Europäischen Union von diversen Staats- und Regierungschefs unterzeichnet.

Elevador de Santa Justa

Auf Platz #5 der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Lissabon ist ein Fahrstuhl, der zwei Stadtviertel verbindet. Der Elevador de Santa Justa ist ein öffentlicher, 45 Meter hoher Personenaufzug, direkt im Stadtzentrum Lissabons. Er verbindet den Baixa mit dem etwas höher gelegenen Stadtteil Chiado. Die pompöse Konstruktion wurde von Raoul Mesnier de Ponsard 1902 fertiggestellt, jedoch wurde die zuvor von ihm zum Antrieb verwendete Dampfmaschine 1907 durch einen Elektromotor ersetzt.

lissabon elevador de santa justa
lissabon seefahrerdenkmal

Padrão dos Descobrimentos

Auf Deutsch nennt sich diese Sehenswürdigkeit, die sich auch im Stadtteil Belém befindet, Denkmal der Entdeckungen.

Das Denkmal ist 56 Meter hoch und wurde 1960 zum fünfhundertsten Todestag von Dom Henrique de Avis errichtet. Dom Henrique de Avis oder auch Heinrich der Seefahrer war Auftraggeber und Schirmherr der portugiesischen Entdeckungsreisen in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts.

Oceanário de Lisboa

Das Oceanário de Lisboa, welches direkt im Park der Nationen liegt, ist das größte Indoor-Aquarium Europas. Es erstreckt sich über zwei Etagen und neben dem großen Hauptaquarium gibt es noch zahlreiche kleinere Aquarien, die sich verschiedenen Ozeanen und anderen Gewässern widmen.

lissabon aquarium
lissabon time out market

Time Out Market Lisboa

Auf dem Time Out Market findet man die wohl besten Restaurants Lissabons, alle unter einem Dach. Von Pizza, über Burger, bis hin zu Sushi und Steak findet man in den vierundzwanzig Restaurants und acht Bars des Time Out Markets alles was das Herz begehrt. Es befinden sich unter anderem einige der bekanntesten und beliebtesten Fleisch-, Fisch-, Obst- und Gemüsehändler auf dem Time Out Market.

Alle Gerichte werden, bevor sie in den Restaurants serviert, werden von einem strengen Gremium verkostet und bewertet, denn hier kommt wirklich nur das Beste auf den Tisch! Das Konzept wurde 2014 von dem Time Out Portugal Team entwickelt und erfreut sich sowohl bei Einheimischen als auch bei Touristen sehr großer Beliebtheit.

Catedral Sé Patriarcal

Die Kathedrale von Lissabon ist nicht nur die älteste, sondern auch die Hauptkirche der Stadt. Der Bau der Kirche begann bereits im Jahre 1147, jedoch richtete ein Erdbeben 1344 große Schäden an und ihre Fassade wurde 1380 neu, im Stil der Romantik errichtet. Das große Erdbeben 1755 hinterließ leider erneut eine Vielzahl an Schäden, die aber im Laufe der Jahre behoben wurden.

Überlieferungen zufolge wurde im Jahre 1195 im Taufbecken der Kirche der Heilige Antonius getauft.

Kathedrale Sé Patriarcal 1
lissabon convento do carmo edited

Convento do Carmo

Das ehemalige Kloster des Karmeliter-Ordens wurde 1389 gegründet und die Bauarbeiten dauerten bis 1423. Zum Kloster gehört unter anderem auch die Kirche Igreja do Carmo, die als Aushängeschild der Lissabonner Gotik zählt.

Der Großteil des ehemaligen Klosters wurde durch das große Erdbeben 1755 zerstört und es wurde nie wieder vollständig restauriert. Nur ein Flügel des Klosters wurde wieder hergerichtet und in ihm befindet sich heute das Hauptquartier der portugiesischen Nationalgarde.

Die heute noch immer Dach-lose Kirche hat sich aufgrund ihrer hervorragenden Akustik zu einem beliebten Veranstaltungsort für Konzerte entwickelt.

Praça Dom Pedro IV

Der Praça Dom Pedro IV wird auch Rossio genannt und ist einer der bedeutsamsten innerstädtischen Plätze Lissabons. In der Vergangenheit war er ein Platz der Revolutionen, Exekutionen, Festen und Wettkämpfen. Heute jedoch ist der Rossio einfach ein Platz, an dem sich Einheimische und Touristen gerne treffen.

Der Platz gewann im 13. und 14. Jahrhundert an Bedeutung, da die Einwohner Lissabons sich ausbreiteten und die ungenutzte Fläche des Praça Dom Pedro IV nutzten. Einige Jahre später befahl der damalige König den Bau des königlichen Allerheiligen-Spitals, welches heute eines der wichtigsten Bauwerke der Stadt ist und sich über die gesamte östliche Seite des großen Platzes erstreckt.

lissabon rossio platz
cristo rei luft

Cristo Rei

Die 110 Meter hohe Statue eines Mannes mit ausgebreiteten Armen sieht der Jesus Statue aus Rio de Janeiro verdächtig ähnlich. Das ist kein Wunder, denn dieser inspirierter Kardinal-Patriarch Manuel Cerejeira dazu eine Statue im Namen Gottes in Lissabon zu errichten. Sollte Portugal vom Zweiten Weltkrieg verschont bleiben, würde die Kirche als Symbol des Dankes an Gott eine große Statue erbauen.

In hoffnungsvoller Voraussicht wurde 1941 ein Stück Land auf dem Plateau in Almada gekauft und 1949 wurde schließlich mit dem Bau begonnen. Das Kunstwerk konnte nach zehn Jahren am Pfingstsonntag 1959 eingeweiht werden.

Die 28 Meter hohe Statue steht auf einem 82 Meter hohen Sockel, der auch als Aussichtsplattform dient. Von dort aus hat man einen atemberaubenden Blick über Lissabon und den Tejo.

Elevador da Bica

Die vom Ingenieur Raoul Mesnier konstruierte Stadtseilbahn verläuft entlang der Rua da Bica in Bairro Alto. Die Strecke ist insgesamt 260 Meter lang und es wird ein Höhenunterschied von 45 Metern überwunden.

Die Bahn ist seit 1892 in Betrieb, jedoch wurde sie damals noch mithilfe eines Wassergewichtes angetrieben. Seit 1914 fährt sie elektrisch und wurde 2002 sogar zu einem nationalen Monument erklärt.

lissabon elevador bica
lissabon pink street

Pink Street

Auch Lissabon hat wie jede andere Stadt weniger schöne Ecken. Dazu zählte bis 2011 auch die Rua Nova do Carvalho in dem bekannten Distrikt Cais do Sodré. Cais do Sodré ist das alte Rotlichtviertel der Stadt und war bis vor einigen Jahren für seine Bordelle und zwielichtigen Kneipen bekannt.

Die Straße wurde 2011 komplett umgebaut und ihr wurde neues Leben eingehaucht. Heute zieht es Einheimische und Touristen gleichermaßen in die modernen Bars und Clubs oder in die außergewöhnlichen Cafés, die die pinke Straße säumen.

Welche Sehenswürdigkeiten in Lissabon besuchst du?

Du kannst dich am Torre de Belém oder dem Praça Dom Pedro IV auf die Spuren der Stadtgeschichte Lissabons begeben und mehr über die historische Bedeutsamkeit dieser Bauten herausfinden, etwas Leckeres auf dem Time Out Market essen oder einen Kaffee in einem der außergewöhnlichen Cafés an der Pink Street schlürfen.

Lissabon ist eine Stadt, die es versteht, die unterschiedlichen Interessen ihrer Besucher und Einwohner zu bedienen. Deine Route durch die Stadt kannst du ganz auf dich und deine Bedürfnisse abstimmen, denn es ist etwas für jedes Interesse vorhanden. Lass dich bei der Planung deiner Tour durch die Stadt von den von uns vorgeschlagenen Sehenswürdigkeiten inspirieren und begebe dich auf deine eigene außergewöhnliche Erkundungstour!

05e16d9a70774b20bf9615aea39efaf5

Olá, ich bin Sven. Seit 2018 lebe und arbeite ich in Lissabon und habe mich direkt am ersten Tag in diese Stadt verliebt! Diesen Blog hatte ich gestartet, um meiner Familie und Freunden die Stadt ein wenig näherzubringen und schreibe deshalb auch gerne über meine Geheimtipps in der Stadt.

Schreibe einen Kommentar